MMO als Einzelspieler – wie sinnvoll ist es?



06.12.2019  - Geschrieben von Redaktion
MMO, kurz für „Massively Multiplayer Online Game“ hat seinen Namen nicht ohne Grund. Rollenspiele dieser Art sind darauf ausgelegt, mit möglichst vielen Spielern zusammen zu zocken. Allerdings kommen immer mehr Spieler auf den Genuss, die Online-Welten auf eigene Faust zu durchforsten.

Nicht jeder hat ständig Lust auf andere Leute. Andere wiederum fühlen sich alleine einfach wohler, wollen aber trotzdem das Spielgefühl eines Online-Games nicht missen. Wer außerdem Streitigkeiten gezielt aus dem Weg gehen möchte, entschließt sich nicht selten dazu, MMOs alleine zu spielen. Abgesehen davon bieten sich auch für Einzelspieler bestimmte Vorteile. Welche das sind, erfährst du im folgenden Beitrag.

Ein ganz besonderer Reiz

Alleine durch Länder ziehen, Monster besiegen und haufenweise Schätze einheimsen: Wer als Einzelspieler in einem MMO spielt, genießt alle Freiheiten und kann tun und lassen was er oder sie will. Viele MMORPGs erlauben es ihren Spielern grundsätzlich, alleine in der Online-Spielwelt durchzustarten.

Besonders zu Beginn entscheiden sich demnach viele Spieler dazu, die Welt zuerst auf eigene Faust zu erkunden, bevor sie sich einer Gruppe anschließen. Ob nun auf dem Computer oder Smartphone, Online-Spiele besitzen, ähnlich wie Online-Casinos, ihren ganz eigenen Reiz.

Sein eigener Anführer sein

MMOs sind im Regelfall darauf ausgelegt, dass es einen Anführer gibt, der dich und deine Mitspieler anweist, was zu tun ist und welche Missionen ihr als Nächstes in Betracht zieht. Solltest du aber anderer Meinung sein, endet dies nicht selten in unangenehmen und sinnlosen Streitereien.

Falls du dich deshalb dazu entscheidest, eine Online-Welt alleine zu bestreiten, kannst du letztendlich tun und lassen was du willst, ohne dass dir jemand etwas vorschreibt. Es spricht also nichts dagegen, durch die Spielwelt zu sausen, Missionen zu erledigen oder einfach nur stundenlang an einem Casino zu zocken.

Es ist zwar auf jeden Fall deutlich schwerer, sich alleine Gegnern zu stellen, aber wenn du es trotzdem schaffst und ein paar Level aufsteigst, kannst du stolz darauf sein. Zwar stehen dir als Einzelspieler noch größere Herausforderungen bevor, die Belohnungen dafür sind es aber allemal wert. Einzelgänger müssen außerdem ihre hart erarbeiteten Schätze nicht mit anderen Mitspielern teilen.

Gibt es Nachteile?

Alleine zu spielen bedeutet natürlich, dass du viel mehr Zeit für bestimmte Ziele einplanen musst. Auch das Erreichen höherer Levels wird vermutlich etwas länger dauern als in einer Gruppe.

Allerdings solltest du nicht davon ausgehen, vollkommen ohne deine Mitspieler auszukommen: Bestimmte Missionen und Gegner können oft nur mithilfe anderer Spieler durchgeführt werden. Wer zudem in der Geschichte voranschreiten möchte, muss sich früher oder später mit anderen Gefährten zusammenschließen – so sieht die Realität nun mal aus.

Wer übrigens nicht von ruhiger Natur ist, sollte sich vielleicht sofort für eine andere Spielgenre entscheiden, da es in einem MMO alleine relativ lange dauern kann, in einem Level zu steigen und wertvolle Schätze zu erhalten.

Was die Zukunft bereithält

Natürlich bleibt der Einzelspielerwunsch auch bei Spieleentwicklern nicht unbemerkt. Zahlreiche Spielsysteme bieten daher bereits die Möglichkeit an, Interaktionen mit anderen Spielern auf ein Minimum zu reduzieren. Andere Systeme arbeiten wiederum nach dem Prinzip, automatische Gruppen zu bilden und den Spielern sofort ihre Rollen zuzuweisen.

Fakt ist: MMOs sind nun mal darauf ausgelegt, mit anderen Menschen zusammenzuspielen. Mit der richtigen Gruppe oder Gilde macht es nicht nur Spaß, es ist auch um einiges einfacher, Bosse zu besiegen und wertvolle Belohnungen zu erhalten.


Du musst registriert sein um einen Kommentar zu veröffentlichen. Registriere dich jetzt oder melde dich mit deinem vorhandenen Account an.
CasiBonus