Fear the Wolves



19.09.2018  - Geschrieben von Redaktion
 - Fear the Wolves
Über dieses Spiel:



Fear the Wolves ist ein wettbewerbsorientierter Battle-Royale-FPS von Vostok Games, das die DNA von S.T.A.L.K.E.R. in eine brutale 100-Spieler-Arena versetzt. Im Spiel werden Spieler in Gruppen oder alleine auf einer Karte von 25 km² in der beklemmenden Umgebung der strahlenverseuchten Stadt Tschernobyl abgesetzt. Der klassische Battle-Royale-Modus zwingt die Spieler zu einem Kampf, bei dem nur einer von 100 Kämpfern übrig bleibt. Ein weiterer Modus, der später präsentiert wird, bringt dann interessante Neuerungen für dieses Genre.

Um am Ende den Sieg zu holen, müssen sich die Spieler nicht nur mit den anderen Überlebenden auseinandersetzen. Im gesamten feindseligen Ödland stellen tödliche Anomalien und sich ständig ändernde Wetterverhältnisse ebenfalls eine Bedrohung dar – nach Abstimmung durch Spieler und Zuschauer sowohl im Spiel als auch auf Streaming-Plattformen. Während die Zeit vergeht und sich der Tag dem Ende naht, müssen Überlebende hellwach bleiben und sich ständig neuen Situationen anpassen.

Schutzkleidung ermöglicht es den Spielern, gefährlich verstrahlte Bereiche zu erkunden, was Spielern ohne Schutzkleidung nicht möglich ist – und dort lassen sich so einige nützliche Dinge finden! Und die ganze Zeit über vernimmt man das Heulen mutierter Kreaturen, das durchs Ödland hallt. Wölfe und viel schlimmere Wesen lauern unbedachten Spielern auf, die nicht richtig auf der Hut sind.

Und um den üblichen Rahmen des Genres zu sprengen, wird jedes Spiel durch die unregelmäßige und unvorhersehbare Verteilung tödlicher Strahlung wahrlich einzigartig. Dabei gefährdet die Strahlung den Spieler in unterschiedlichen Stufen, die man aber auf verschiedene Weise bekämpfen und vermeiden kann. Man ist nur sehr selten wirklich in Sicherheit und geschickte Spieler erkennen anhand der Umgebung, wann es in einem Bereich nicht mehr länger sicher ist.

Am Ende eines jeden Spiels kommt es zu einem dramatischen Wettlauf zum rettenden Helikopter, den nur einer der wenigen verbliebenen Überlebenden erreichen kann. Erledigst du die Nachzügler von einem Dach aus, bis du der letzte Überlebende bist? Oder versuchst du es einfach im Schutze der Nacht mit einem verzweifelten Sprint in die Freiheit und lässt deine Verfolger hinter dir? Jede Rettung ist einzigartig, wobei die Umgebung des Zielbereichs und deine Fähigkeiten über den Sieg entscheiden. Optionen für die Individualisierung und ein durchdachtes Fortschrittssystem belohnen dich für Siege und knappe Spiele.

All dies sowie gegnerische Spieler, schwierige Schussmechaniken und ein Arsenal von Gewehren, Zusatzgeräten, Schutzanzügen und Nahkampfwaffen sorgen dafür, dass keine zwei Spiele gleich sind.

  • Brutaler Battle-Royale-FPS in den verstrahlten Trümmern Tschernobyls
  • Mehr als 20 Waffen mit Dutzenden von Zusatzgeräten für die unterschiedlichsten Distanzen und Situationen, u. a. den Nahkampf
  • Strahlung verteilt sich dynamisch von einem zum anderen Bereich und kann mit der richtigen Ausrüstung überlebt werden
  • PvE-Elemente wie Wölfe, Mutanten und weitere Gefahren sorgen dafür, dass jedes Spiel einzigartig ist
  • Finale mit Stil: Am Ende folgt der Kampf um den Rettungshubschrauber
  • Weitere Karten und Spielmodi, die erst noch veröffentlicht werden.


Early Access – aktueller Inhalt:
  • Das Spiel: Ein Battle-Royale-Erlebnis für 100 Spieler, bei dem sowohl Solo- als auch Gruppenmodi möglich sind.
  • Die Grundlagen: Mehr als 20 Gewehre mit über 25 Zusatzgeräten, mehr als 15 Schutzanzüge, Versorgungsgüterabwürfe, Hilfsmittel und vieles mehr
  • PvE: Wolfsrudel verfolgen Spieler und sind eine tödliche Gefahr, während Anomalien durch die Katastrophe ebenfalls gemieden werden müssen, um zu überleben.
  • Eine Karte: Eine 25 km² große Karte in der Ruinenlandschaft rund um Tschernobyl, mit Flüssen, Wäldern, zerstörten Ortschaften, geheimen Militärlagern und vielem mehr.
  • Dynamisches, auf Abstimmung basierendes Wetter-System: Das Wetter in Tschernobyl ändert sich ständig: Es gibt klare Tage, herbe Winde, donnernde Stürme und mehr – und über diese Änderungen wird durch Spieler und Zuschauer eines Spiels abgestimmt.
  • Der Lauf der Zeit: Ein Spiel beginnt am Morgen, durchläuft die Mittagszeit und endet schließlich am Abend mit der Rettung.
  • Fahrzeuge: Heruntergekommene, aber funktionierende Jeeps stehen in der Landschaft bei Fear the Wolves herum – eine laute und auffällige, aber auch schnelle Möglichkeit, um den gefährlichen Bereichen zu entkommen.
  • Radiation: Strahlung verteilt sich zufällig und ungleichmäßig über das Schlachtfeld. Je nach Intensität birgt sie unterschiedliche Gefahren.
  • Die Rettung: Am Ende jedes Spiels kommt es zu einem dramatischen Finale zwischen den letzten verbliebenen Spielern, die um den Platz im rettenden Helikopter kämpfen
  • Zuschauermodus: Tote Spieler können ein Spiel weiterhin verfolgen und über das Wetter abstimmen.

Erstes geplantes Update im Early Access:

DIREKT NACH DER VERÖFFENTLICHUNG

Wir planen, bis zur Veröffentlichung die Lokalisierung für weitere Sprachen hinzuzufügen. Derzeit sind 16 Sprachen vorgesehen, darunter Französisch, Deutsch, Russisch und Chinesisch.





NEU IN PATCH #1
  • Neue Orte: Neue charakteristische Gebäude, Besonderheiten und seltsame Elemente werden der Karte hinzugefügt.
  • Ein neues Fahrzeug für zwei Personen zur schnellen Fortbewegung in Tschernobyl.
  • Waffenanpassung: ein brandneues Anpassungssystem, sodass eure Waffen wirklich zu euch passen.
  • Die Möglichkeit, nach dem Tod sofort automatisch ein neues Match zu suchen.
  • Nvidia Highlights: Zeichnet eure besten Evakuierungen und Kills auf und seht sie euch später an, und lernt so auch aus euren Fehlern, die zu eurem Tod führten.

NEU IN PATCH #2
  • Eine neue Nahkampfwaffe, die geworfen werden kann: der Feldspaten.
  • Erdolchen von Feinden mit einer neuen Nahkampfwaffe, der Machete.
  • Schwingen: Erklettert und schwingt euch schnell über Hindernisse und bewegt euch flink durch das gefährliche Tschernobyl.
  • Geheime Lager: Überall in der Zone können Spieler mit ihrer Axt Lager mit wertvoller Beute ausheben.
  • Ein Eventsystem im Spiel.
  • Überarbeitung der Benutzeroberfläche im Zuschauermodus.
  • Anpassung: zusätzliche Sets zur Anpassung.



Zukünftige Updates:
  • Anomaliesturm: Eine neue Wetterart, die die Hölle auf dem Schlachtfeld entfesselt.
  • Passende Spieleranimationen bei Verwundung
  • Weitere Anpassungsgegenstände: Es werden weiterhin kosmetische Gegenstände hinzugefügt, sodass ihr euren perfekten Charakter erstellen könnt, inklusive eines Fortschrittsystems mit freischaltbaren Gegenständen.
  • Spielen bei Nacht: Derzeit noch in der Testphase, wollen wir unseren Spielern die Schrecken der pechschwarzen Nacht in Fear the Wolves bringen. Vergesst nicht, Wölfe jagen bei Nacht.
  • Zusätzliche Mutanten: Wölfe sind nicht die einzigen Lebewesen, die von der Strahlung in der Zone betroffen sind.
  • Zusätzliche Spielmechaniken für Mutanten. Die Zone entwickelt sich stetig weiter, und mit ihr auch die Lebewesen darin.
  • Zusätzliche Spielmechaniken für Anomalien: Anomalien sind gefährlich. Doch trotzt ihr ihnen, könntet ihr etwas entdecken, das das Risiko wert ist.
  • Livestream-Interaktion: Abstimmungen über das Wetter im Zuschauermodus werden Zuschauern auf Twitch und Mixer verfügbar gemacht.
  • Ein verbessertes Tschernobyl: Die Karte wird mit zusätzlichen Gebieten und verschiedenen Dörfern optimiert.
  • Mehr Waffen und Gegenstände: neue Schuss- und Nahkampfwaffen sowie Waffenzubehör.



Systemanforderungen:
Minimum:
  • Setzt 64-Bit-Prozessor und -Betriebssystem voraus
  • Betriebssystem: Windows 7/8/10 (64 Bit)
  • Prozessor: Intel Core i3-2130 (3,4 GHz) / AMD FX-4100 (3,6 GHz)
  • Arbeitsspeicher: 8 GB RAM
  • Grafik: 1 GB, GeForce GTX 650 Ti / Radeon R7 260
  • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
  • Speicherplatz: 16 GB verfügbarer Speicherplatz
  • Zusätzliche Anmerkungen: Systemanforderungen können sich aufgrund von Optimierungsänderungen während des gesamten Early Access ändern.
Empfohlen:
  • Setzt 64-Bit-Prozessor und -Betriebssystem voraus
  • Betriebssystem: Windows 7/8/10 (64 Bit)
  • Prozessor: Intel Core i7-3930K (3,2 GHz) / AMD Ryzen 5 1600 (3,2 GHz)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB RAM
  • Grafik: 4 GB, GeForce GTX 970 / Radeon R9 390
  • Netzwerk: Breitband-Internetverbindung
  • Speicherplatz: 16 GB verfügbarer Speicherplatz
  • Zusätzliche Anmerkungen: Systemanforderungen können sich aufgrund von Optimierungsänderungen während des gesamten Early Access ändern
.


Du musst registriert sein um einen Kommentar zu veröffentlichen. Registriere dich jetzt oder melde dich mit deinem vorhandenen Account an.