Call of Duty WW2 Zurück zu den Wurzeln

Mit WW2 will die Call of Duty Serie nach dem Weltraumausflug wieder erfolgreich durchstarten

30.04.2017  - Geschrieben von Tamina
Call of Duty WW2 - Zurück zu den Wurzeln
Mit WW2 kündigt sich bei der populären Shooter Serie Call of Duty in diesem Jahr eine Kehrtwende an. Nach dem stark kritisierten Infinite Warfare, das mit seinem Weltraum-Setting weniger Anklang innerhalb der Community fand, reist man nun wieder zurück in die Vergangenheit und setzt sich mit WW2 mit der Geschichte des Zweiten Weltkriegs auseinanander.

Damit besinnt man sich wieder zurück auf den Ursprung der Serie, denn bereits öfter hat es die Spieler im Rahmen von Call of Duty in jenes Zeitalter verschlagen.

Die Resonanz fällt bis dato recht positiv aus. Viele Fans sind froh, dass man bei Call of Duty Veränderungen anstrebt und wieder Wert auf ein realistisches Shooter-Erlebnis legt.

Realistischer Shooter vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs

Nach Infinite Warfare soll alles bei Call of Duty wieder anders und besser werden. Statt Ballerei im Weltraum jetzt also wieder die Rückkehr zu historischen Kriegsschauplätze des Zweiten Weltkriegs. Nicht unbedingt neu, dafür aber offensichtlich ganz im Sinne der alten Call of Duty Fans.

Mit WW2 stellen die Macher nämlich eine realistische Story in Aussicht, die die schwierige Thematik des Zweiten Weltkriegs respektvoll behandelt und gleichzeitig die Grausamkeit des großen Krieges in den Vordergrund rückt. Immer mehr Zeitzeugen sterben und neue Generationen vergessen um die Grausamkeit des Krieges. Dass will man bei Call of Duty ändern und hat sich daher nach eigenen Angaben bewusst wieder für dieses Setting entschieden.

Nicht ganz unschuldig dürfte aber auch sicherlich der Erfolg von Battlefield 1 für diese Entscheidung gewesen sein. Dieser Shooter griff im letzten Jahr den Ersten Weltkrieg als Setting auf und feierte damit einen enormen Erfolg.

Nun bietet man mit WW2 eine Singleplayer-Kampagne sowie einen Multiplayer Modus, wobei Story und menschliche Schicksale im Vordergrund stehen. Im Solo-Modus übernimmt man zum Beispiel die Rolle des amerikanischen Soldaten Red Daniels (siehe Titelbild), der an der Normandie landet und sich durch das besetzte Frankreich bis nach Deutschland durschlagen muss. Zeitgleich wird es aber auch einen Wechsel der Spielfigur geben.

Zombies im Koop-Modus

Hinsichtlich des Koop-Modus hält man sich momentan mit Infos noch recht bedeckt. Klar ist allerdings, dass man hier auf eine Story treffen wird, die nicht mit der Hauptstory im Single- oder Multiplayer Modus verbunden ist. Hier geht es zudem weniger realistisch zu, den Zombie Nazi Soldaten sollen hier die Schlachtfelder unsicher machen.

Keine neue Idee – bereits bei Call of Duty:World at War griff man das Thema auf, dass sich unter der Nazi Uniform fiese Zombies verbergen, die ausgeschaltet werden müssen. Und auch bei Infinite Warfare gab es einen Zombie Koop Modus.

Die Call of Duty Macher versprechen bei WW2 nun eine neue grausige Zombie Story, die den Fans der Untoten zusagen dürfte. Weniger realistisch, dafür aber dank des Horror-Movie Settings mit Gänsehautgarantie. Das letzte Aufgebot Hitlers wird in dieser Story statt durch Kinder und gebrechliche Alte durch Zombie dargestellt, die als Untote verständlicherweise schwer ins Grab zu befördern sind. Weitere Infos zu den Zombies bei WW2 werden sicherlich schon bald bekannt gegeben.

Call of Duty WW2 erscheint am 3. November für PC, PS4 und Xbox One.
Zurück zu den Wurzeln
Du musst registriert sein um einen Kommentar zu veröffentlichen. Registriere dich jetzt oder melde dich mit deinem vorhandenen Account an.