The Elder Scrolls Online Was erwartet uns mit dem MMO-Ableger?

The Elder Scrolls OnlineSchon mit The Elder Scrolls V: Skyrim hat Bethesda ein Spiel losgelassen, dass sehr viele RPG-Fans begeistert hat. Eine riesige, frei begehbare Fantasy-Welt voller Abenteuer und ein Spielgefühl, das nur aus den fleißigen Händen der Bethesda-Entwickler kommen konnte. Darüber hinaus wusste das Spiel mit unterschiedlichen Features zu überzeugen, ob man nun der Hauptquest-Reihe folgt, sich mit den Nebenaufgaben bei Laune hält, die vielen Dungeons erkundet, sich dem Handwerk widmet oder eben auf Drachenjagd geht - zu tun gab es mehr als genug und Grenzen schienen gar nicht erst vorhanden zu sein.

07.05.2012  - Geschrieben von Redaktion
The Elder Scrolls Online - Was erwartet uns mit dem MMO-Ableger?
Michael Lanczyk für MMOspy am 07. Mai 2012

Was haben mir die Finger gekribbelt, als ich aus meinem Dornröschen-Schlaf erwacht bin und die News von Christian gelesen habe, dass Bethesda die zahllosen Gerüchte rund um The Elder Scrolls Online bestätigte. Eine News, die mich seit langem noch mal umgehauen hat - wirklich! Und ich bekomme meistens eine Menge mit. Hand aufs Herz, The Elder Scrolls Online bedeutet nicht nur für mich, dass meine knappe Freizeit möglicherweise nahezu wegfällt, sondern eben auf ein Nulllevel reduziert wird - so hoffe ich es zumindest und Ihr möglicherweise auch.

Ein Steingolem weiß wie man zuschlägt
Schon mit The Elder Scrolls V: Skyrim hat Bethesda ein Spiel losgelassen, dass sehr viele RPG-Fans begeistert hat. Eine riesige, frei begehbare Fantasy-Welt voller Abenteuer und ein Spielgefühl, das nur aus den fleißigen Händen der Bethesda-Entwickler kommen konnte. Darüber hinaus wusste das Spiel mit seinen Features zu überzeugen. Ob man nun der Hauptquest-Reihe folgt, sich mit den Nebenaufgaben bei Laune hält, die vielen Dungeons erkundet, sich dem Handwerk widmet oder eben auf Drachenjagd geht - zu tun gab es reichlich und Grenzen schienen gar nicht vorhanden zu sein. Nicht umsonst wurde der Singleplayer-Titel zu dem erfolgreichsten Spiel 2011 gekürt und das auch noch mehrfach. Ein Game, was definitiv sein Geld wert ist... sogar bei den hohen Preisen für Konsolengames. Hier handelte es sich nämlich nicht um ein Spiel, das nach wenigen Stunden wieder im Regal stand und zum Verstauben verdammt war. Aber ich will hier ja nicht auf dem alten Teil rumreiten, sondern Euch meine Gedanken zu The Elder Scrolls Online präsentieren.

Wir kommen nun also endlich in den Genuss eines MMO-Ablegers der bekannten und legendären The Elder Scrolls Reihe. Viele Informationen warten auf uns, die wir aufsaugen werden und Euch freilich immer zeitnah auf MMOspy zur Verfügung stellen. The Elder Scrolls Online wird ein massives, riesiges und natürlich auch gigantisches Erlebnis werden, das hoffentlich seines Gleichen suchen wird. Immerhin ist es die "perfekte" Welt für ein MMORPG. Aber die große Frage ist hier doch eher, was erwartet uns und was wird uns Bethesda hier servieren?

Bereitet man sich hier auf eine Schlacht vor?
Was man natürlich wissen sollte ist, dass The Elder Scrolls Online von Zenimax Online Studios entwickelt wird. Keine Sorge, wenn Ihr noch nichts von den Jungs gehört habt, im MMO-Sektor sind sie nicht sonderlich bekannt. Aber Fakt ist, Matt Firor, der das Studio bereichert und leitet, ist einer der Personen, die an dem mittlerweile zehn Jahre alten Titel Dark Age of Camelot mitgewerkelt haben. Er ist eher bekannt als einer, der für das Konzept des beliebten RvR-Systems verantwortlich war und es maßgeblich geprägt hat. PvE-Fans werden beim Elder Scrolls MMO also eventuell ein wenig das Nachsehen haben, denn ich könnte mir vorstellen, dass es auf ein ausgeklügeltes und spannendes PvP-System basiert. Komplett werden PvE-Anhänger aber nicht vernachlässigt, immerhin wurden bereits Heroic Dungeons und Raid-Gebiete angekündigt, die sowohl instanziert, als auch öffentlich zugänglich sind. Die offenen Gebiete dienen dazu, mit möglichst vielen Spielern ein Abenteuer zu absolvieren, die geschlossenen hingegen in einer festen, geschlossenen Gruppe.
123
 malchuth ist OfflineOffline
malchuth sagt:8.05.2012, 10:06 Uhr
es gibt drei dinge weswegen ich persönlich bei TESO eher skeptisch bin. 1. zenimax hat bei der offiziellen announcierung direkt mal drauf hingewiesen, welche features es nicht aus der elder scrolls reihe übernommen hat. zum größten teil jene, welche viel zum flair der reihe beigetragen haben (z.b. investment). 2. das spiel ist seit 2007 in der entwicklung und das konzept dürfte somit im wow-fahrwasser entstanden sein. ich denke die abhängigkeit zwischen investoren und konzeptinhalt in den jahren nach 2005 brauch man nicht näher erläutern. 3. das spiel basiert auf der hero-engine, welche - das wissen wir seit swtor - nicht wirklich optimal für mmorpgs zu sein scheint. massive pvp schlachten mit hunderten spieler halte ich somit für ein gerücht.
 Rewi ist OfflineOffline
Rewi sagt:8.05.2012, 19:42 Uhr
Halt Stopp. Du darfst nicht vergessen, dass TESO als 3 Fraktionen MMO umgesetzt wird. Von daher wird es zwangsläufig schon anders werden als WoW. Dann zur Hero Engine: Ich vermute, dass viel Geld in die Lizenzen und Werbung gegangen ist. Die Hero Engine wird in Swtor nicht wirklich gut umgesetzt, wird sie doch überwiegend als positiv empfunden.
 malchuth ist OfflineOffline
malchuth sagt:9.05.2012, 10:52 Uhr
wieso hat ein 3 fraktionen pvp system auswirkung auf das gesamtkonzept? ob du deine ausrüstung im 2 oder 3 fraktions pvp zusammensammelst macht keinen unterschied. gear grinding, linearer questablauf, solospielbarkeit, schneller stufenaufstieg, zum größten teil bedeutungsloses crafting, tagesquesten, wöchentliche raids ... dies sind die zutaten eines mittlerweile 08/15 standard mmorpgs. jener mmorpgs die im zuge des wow-erfolges nach 2005 ihre konzepte darauf aufgebaut und damit investoren gewonnen haben.

erstaunlich ist doch die entwicklung der spieler. ich würde mal ins blaue schätzen, dass 90% der derzeitigen client based mmorpg-spieler mit wow ihre defloration des genre vorgenommen haben. mittlerweile 6-7 jahre später setzt man jenen spielern dieselben konzepte bzw spielmechaniken vor, welche schon seit jahren durchgekaut werden. sicherlich gibt es immer noch genügend leute, die sich gerne in die tretmühle des gear grinding im endgame begeben, aber selbst die casual gamer haben mittlerweile keine lust mehr auf das ewig gleiche.

ich mag damit nicht behaupten, dass TESO genauso langweilig und somit irgendwie überflüssig wird, vielleicht zaubern sie noch das eine oder andere kaninchen aus dem hut, aber meine zweifel mag ich anbringen, dass es uns nichts ausser wiederholungen in einem anderen gewand bringen wird. und so paradox es auch sein mag, ich werde es höchstwahrscheinlich trotzdem spielen, zumindestens für 1-2 monate bis eben zu dem punkt, wo nur noch gear grinding die einzige spielbegründung darstellt.

p.s. bevor ich es wieder vergesse. dank an michael für den netten und informativen artikel.
 patsm00re18 ist OfflineOffline
patsm00re18 sagt:27.03.2019, 05:41 Uhr
Awesome game play if it going to release that game, I am def going to follow that game.
design home app
Du musst registriert sein um einen Kommentar zu veröffentlichen. Registriere dich jetzt oder melde dich mit deinem vorhandenen Account an.
The Elder Scrolls Online
Webseite:
Besuchen
Genre:
Fantasy
Status:
Verfügbar
Erstes Release:
04.04.2014
PVP:
Ja
Bezahlsystem:
Kreditkarte
Entwickler:
ZeniMax Online Studios
Publisher:
Bethesda
Systeme:
PC
PS4
Xbox One
The Elder Scrolls Online
The Elder Scrolls Online The Elder Scrolls Online 79 100